Hi Score Girl 1 Review

Die neue Manga-Reihe auf dem deutschen Markt mit den Genre Humor und Slice-of-Life trägt den Namen „Hi Score Girl“ und erschien am 05.03.2020 bei MangaCult.

Werbung durch Rezensionsexemplar

Sowohl online, als auch im Buchhandel, ist der erste Band für einen Preis von 10,00€ erhältlich.
Die Reihe ist bereits mit 10 Bänden in Deutschland abgeschlossen (Quelle: mangaguide.de ).

Dieser Band wurde mir freundlicher Weiser von MangaCult zur Verfügung gestellt. Vielen Dank an dieser Stelle.
Auch wenn dies ein Rezensionsexemplar ist, verfasse ich hier ausschließlich meine eigene Meinung!

HANDLUNG

Haruo hat eigentlich keine Fähigkeiten: er ist nicht sportlich und schlecht in der Schule ist er auch noch. Außer auf den Bestenlisten des Game-Centers steht sein Name ganz oben. Ganz egal, um welches Spiel es sich handelt.

Bis das stille Mädchen Akira erscheint. Sie kann alles, was Haruo kann – allerdings noch besser! In ihr sieht Haruo nun eine Rivalin und ist bereit, diese Herausforderung anzunehmen..

STORY & CHARAKTERE

Die Charaktere der Geschichte sind ein Teil für sich. Auf der einen Seite haben Akira, welche sich Schüchtern und zurückhaltend gibt. Sie redet fast gar nicht. Außer wenn es ums Spiel geht.. da gibt sie alles und macht jeden fertig. Jedoch ohne eine Miene zu verziehen. Die einzige Wandlung ihres Gesichtsausdrucks erleben wir in den Momenten, in welchen sie Haruo böse anblickt oder fertig macht.

Und so kommen wir zu dem anderen Protagonisten der Story. Haruo ist ein aufgeweckter Junge, welcher nicht viel von der Schule hält und seine Zeit lieber im Gamecenter verbringt. Hier kann er sein wahres Können zeigen. Er ist immer auf der Suche nach einer Herausforderung und ist daher doch irgendwie froh, Akira getroffen zu haben.

Die Handlung spielt sich vorrangig an den verschiedensten Gamecenter-Orten ab, seltener in der Schule. Außerdem nehmen wir mit dem Band eine Reise in die Game-Historie wahr. Wobei auch historische Ereignisse der 90er angesprochen werden, was beides sehr interessant ist und tolle Erinnerungen weckt (vorallem wenn die Konsolen der 90er zur Sprache kommen)

ZEICHENSTIL

Werbung durch Rezensionsexemplar

Grafisch ist der Manga gut und detailliiert gezeichnet. Die Grimassen und Gesichtsausdrücke der Charaktere zeigen jederzeit die Gefühlsausdrücke. Auch die Kleidung ist sehr detailliert designt.
Die Hintergründe des Manga sind dauerhaft ausgefüllt und zeigen kaum leere oder weiße Stellen.
Das Design der Charaktere selbst ist mal ganz anders gehalten: sie haben recht große Köpfe und schmale Augen. Auch die Spiele, welche beide zocken, werden ausführlich dargestellt.

GESAMTBEWERTUNG

Alles in allen ist die Reihe eine gelungene Abwechslung. Es hat ein wenig von „Nicht schon wieder Tagaki-san!“ und erinnert sich leicht an die 2. Stranger Things Staffel. Die Reihe bietet eine witzige und unterhaltsame Geschichte. Und nicht zuletzt wegen des Nostalgie Faktors ist „Hi Score Girl“ für jeden Gaming Fan etwas! Die Charaktere sind niedlich und sympathisch und ich bin ziemlich gespannt, wie sich beide entwickeln werden!

Gesamtbewertung: 10/ 10 Punkten

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s