Jagaaan 1 Review

Am 25.02.2020 veröffentlichte Panini den Manga-Titel „Jagaaan“, welcher das Genre Horror und auch Action eingeordnet werden kann.

Der erste Band ist sowohl online, als auch im Handel für ein Preis von 7,99€ erhältlich.
In Japan umfasst die Reihe bisher 9 Bände und läuft noch (Quelle: mangaguide.de ), mit mindestens 10 Bänden ist also zu rechnen.

Dieser Band wurde mir freundlicher Weiser von Panini zur Verfügung gestellt. Vielen Dank an dieser Stelle.
Auch wenn dies ein Rezensionsexemplar ist, verfasse ich hier ausschließlich meine eigene Meinung!

HANDLUNG

Shintaro Jagasaki ist Polizist und durchlebt derzeit eine Sinnkrise. Nichts ist für ihn von Bedeutung und am liebsten würde er jeden erschießen. In seinen Augen wird er ein bedeutungsloses Leben führen und ohne Ziel durchs Leben schlendern.
Durch einen unglücklichen Zufall trifft er während seiner Streife auf einen sogenannten “Kaijin”, ein monsterähnliches Wesen, welches sich in Menschen einnistet und deren dunkelsten Begierden zum Ausbruch bringen – mit mörderischen Folgen.
Dann erscheint auch noch die Vagabunden-Eule Sanshiro und teilt Shintaro mit, dass dieser von nun an ein Kaijin-Jäger ist und alle Kaijin auf der Welt ausrotten soll!

Werbung durch Rezensionsexemplar

STORY & CHARAKTERE

Shintaro wirkt auf den Seiten sehr unsympathisch. Nichts und niemand scheint ihm gut genug und nicht einmal seine Freundin weiß er zu schätzen. Außerdem hält er sich für besser als alle anderen Menschen und stellt sich laufend über sie – nur bringt er dies mit seinem falschen Lächeln nie zum Ausbruch. Der Leser erfährt dies anhand seiner Gedanken.
Im Laufe des 1. Bandes wandelt sich dies jedoch zum Teil und man erfährt mehr und mehr von seinen Gefühlen und eigenen Begierden.
Die Story nimmt rech schnell seinen Lauf und bereits im ersten Band begegnen wir einigen verschiedenen Kaijin. Dennoch wirkt der Manga keines Wegs gehetzt, viel mehr wird sogar schon einiges erklärt und nicht im Raum stehen gelassen.

ZEICHENSTIL

Der Zeichenstil ist in erster Linie sehr klar und detailliert. Teilweise werden die Charaktere jedoch mit sehr verzerrten Mienen und absurden Gesichtsausdrücken dargestellt, was dem Manga jedoch auch wieder seinen eigenen Charme verleiht und gut zur recht abgedrehten und düsteren Stimmung im Band passt.
Das Charakterdesign ist abwechslungsreich und gut durchdacht. Vor allem die Kaijin haben die unterschiedlichsten Formen und Wandlungen.
Man kann die Gefühlswelten aller Charaktere sehr gut erkennen und teils mitfühlen, ob nun Freunde, schmerzverzehrt oder Unzufriedenheit.

GESAMTBEWERTUNG

Der erste Band von Jagaaan bot viel Spannung und Action, allerdings auch viel Brutalität und einige blutige Szenen. Der Leser sollte sich dessen also vorher bewusst sein, denn mit der Szezenerie und den abgedrehten Charakteren kann die Reihe den ein oder anderen Leser doch ein wenig abschrecken.

Wer allerdings Fan von brutaleren, blutigen und verrückten Handlungen ist oder ein Fan von Titeln wie „Parayte“ oder „Killing Morph“ ist, der sollte sich Jagaaan unbedingt zur Gemüte führen!

Ich für meinen Teil konnte den ersten Band gar nicht aus der Hand legen.
Für mich hat die ganze Stimmung und Szezenerie einfach gepasst und solche Titel gibt es in Deutschland einfach leider noch viel zu wenig!
Ich bin aufjedenfall gespannt, was uns diese neue Reihe noch so zu bieten hat und wohin uns die Abenteuer noch führen werden.

Gesamtbewertung: 9/ 10 Punkten

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s